Lockdown jazz compositions eclipse Goethe-Institut

by • July 13, 2020 • FeaturedArticle, NewsComments (0)250

By John Owoo

(In Accra – Ghana)

Flute magician Dela Botri together with some members of Hewale Sounds intertwined jazz with traditional and contemporary Ghanaian rhythms thereby creating an absorbing experience of distinct quality at the Goethe-Institut in Accra.

In a virtual performance owing to Covid – 19 restrictions, the group showcased an unmistakable traditional African hypnotic groove as they vividly portrayed the power, capabilities and competencies of instruments fashioned out of wood and animal skin.

Performing compositions by Botri during the three-week partial lockdown in Accra and Kumasi, the musicians demonstrated their individual skills as they fused into a greater whole with sounds that are not only refreshing but equally therapeutic.

Employing an atenteben flute, xylophone, guitar, bass, calabash drum and other percussive instruments, Botri, who is noted for his dedication to traditional music, exhibited amazing skill on the atenteten as absolutely sublime sounds flowed from the stage.

Undeniably, Botri’s fingers moved along the flute with nimble dexterity as a myriad of rhythms flowed through the empty hall. In the process, enchanting compositions from the group appeared to possess the power to nourish the souls of listeners in these uncertain times. 

With Edzi Konu (drums), Emmanuel Ohene (bells / rattles), Evans Eduful (guitar), David Odoom (percussion / calabash drum), Maxwell Dagarti (xylophone), Beda Ehrensperger (bass) and Botri on atenteben, the band exhibited their brand of Afro jazz, which has been enriched by the verve of young musicians.

Clad in a colourful costume, the virtuosic flutist revealed an extraordinary fusion where jazz and traditional / contemporary Ghanaian rhythms co-habited in harmony thus ending up in a progressive and compelling manner.

An apostle of traditional / contemporary Ghanaian music, Botri has held workshops in a number of universities and performed to varied audiences in the Middle East, Europe, USA and several countries in Africa.

In 2011, he joined Liberian star Miatah Fanbulleh to perform at the 2011 Novel Peace Prize Awards in the Norwegian capital, Oslo and performed with the late acclaimed Malian balafon player Keletigui Diabate in Bamako (Mali) and Accra (Ghana).

Lockdown-Jazzkompositionen stellen Goethe-Institut in den Schatten

Von John Owoo

(In Accra – Ghana)

Der Flöten-Magier Dela Botri und einige Mitglieder von Hewale Sounds verflochten Jazz mit traditionellen und zeitgenössischen ghanaischen Rhythmen und sorgten so für ein fesselndes Erlebnis von besonderer Qualität am Goethe-Institut in Accra.

In einer (aufgrund von Covid – 19 Restriktionen nur virtuell erfahrbaren) Aufführung zeigte die Gruppe einen unverkennbaren traditionell-afrikanischen hypnotischen Groove, indem sie mit Instrumenten aus Holz und Tierhaut deren Kraft, Fähigkeiten und Kompetenzen anschaulich darstellte.

Bei der Aufführung von Kompositionen, die Botri während der dreiwöchigen teilweisen Abriegelung in Accra und Kumasi geschaffen hatte, demonstrierten die Musiker ihr individuelles Können mit Klängen, die nicht nur erfrischend, sondern ebenso therapeutisch sind und zu einem größeren Ganzen verschmolzen.

Botri, der für seine Hingabe an die traditionelle Musik bekannt ist, setzte eine Atentebenflöte, ebenso wie Xylophon, Gitarre, Bass, sowie eine Kalebasstrommel und andere perkussive Instrumente ein und zeigte seine Virtuosität an der Atentebenflöte, um erhabene Klänge von der Bühne erklingen zu lassen.

Botris Finger bewegten sich mit unbestreitbarer Fingerfertigkeit auf der Flöte, während eine Myriade von Rhythmen durch den leeren Saal floss. Die zauberhaften Kompositionen der Gruppe schienen die Kraft zu besitzen, den Seelen der Zuhörer in diesen unsicheren Zeiten Kraft zu geben.

Mit Edzi Konu (Schlagzeug), Emmanuel Ohene (Glocken/Rasseln), Evans Eduful (Gitarre), David Odoom (Perkussion/Kalebasstrommel), Maxwell Dagarti (Xylophon), Beda Ehrensperger (Bass) und Botri am Atenteben zeigte die Band den ihr eigenen Afro-Jazz, der durch den Elan der jungen Musiker noch zusätzlich bereichert wurde.

Der Flötenvirtuose, der in einem farbenfrohen Kostüm auf der Bühne stand, trug eine außergewöhnliche Verbindung von Jazz und traditionellen wie zeitgenössischen ghanaischen Rhythmen vor, die in eindrucksvoller Weise miteinander harmonierten und Neues schufen. 

In seiner Eigenschaft als Botschafter für traditionelle und zeitgenössische ghanaische Musik hat Botri bereits an zahlreichen Universitäten workshops gegeben und ist vor internationalem Publikum im Nahen Osten, Europa, USA und verschiedenen afrikanischen Ländern aufgetreten.

2011 spielte er gemeinsam mit dem liberischen Star Miatah Fanbulleh bei der Verleihung des Friedensnobelpreises in der norwegischen Hauptstadt Oslo. Er spielte auch mit dem inzwischen verstorbenen berühmten malischen Balafonspieler Keletigui Diabate in Bamako (Mali) und Accra.​

Translated by Heike Friesel

Pin It

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.